Meine Favoriten: «Schmuck und Sonnenbrillen»

Heute dreht sich in diesem Post alles um das gewisse Etwas, das bei einem Outfit nie fehlen darf:  
Schmuck und Sonnenbrillen!



Ich trage gern Schmuck, ich bin nicht die Person, die viel Schmuck, in vielen Farben und allen Varianten trägt, aber für mich ist Schmuck trotzdem sehr wichtig. Ich liebe geometrischen und teils schlichten, teils etwas ausgefallenen Schmuck in Silber. Silber ist das Einzige, das für mich bei Schmuck infrage kommt. Goldener Schmuck hat mir noch nie besonders gefallen, gerade bei Modeschmuck habe ich das Gefühl, dass goldener Schmuck schnell günstig aussehen kann. Was auch nicht zu meinem Stil passt, sind Glitzersteinchen, Blumen oder zu verspielte Designs. Besonders bei Ohrringen tue ich mich schwer. Es gibt kaum Ohrringe, die mir gefallen, doch in diesen Läden verstecken sich meine Favoriten, was Schmuck und Sonnenbrillen angeht:


& OTHER STORIES I WEEKDAY I ASOS I GINA TRICOT


Fangen wir bei den Ringen an. Ringe dürfen bei mir ruhig etwas ausgefallener und extravaganter sein. Ich liebe Doppelringe (Ringe, die über mehrere Finger gehen), meinen ersten kaufte ich mit 14 Jahren, es war ein Kreuzring, der über zwei Finger ging (Ja, ich würde ihn heute wahrscheinlich nicht mehr tragen, aber früher war er echt modern, und ich war eine der Ersten, die ihn hatte, danach sah man ihn so ziemlich überall). Nun hier ein paar Beispiele, welche Ringe mir am besten gefallen, und manche sind sogar im SALE ;) 



Schmuck #1


Weiter geht es mit der Sonnenbrille, ein für mich sehr wichtiges Accessoire. Besonders was die Form angeht, streitet man sich heute immer wieder, was jetzt eigentlich modern ist und was nicht. Ich habe für mich persönlich diese Favoriten festgelegt: CAT EYE und runde Brillen. Das Outfit kann total klassisch sein, aber mit einer tollen Sonnenbrille lässt sich das besonders aufwerten. 




Kommen wir nun zum letzten Punkt, den Ohrringen. Ich trage sie gern schlicht in geometrischen Formen und manchmal etwas ausgefallener. Ich liebe Ohrstecker, nicht, weil sie die geringste Verletzungsgefahr darstellen, sondern, weil ich bei den meisten Outfits den Blickfang eher auf andere Bestandteile legen möchte, als auf meine Ohrringe. Hier ein paar Modelle, die zu meinen absoluten Favoriten gehören:

Schmuck #3


Nun mein letzter heißer Tipp für alle, die gerne experimentierfreudig sind und mal etwas anderes ausprobieren wollen: FAKE PIERCINGS. Seit Januar sind sie total mein Ding, da ich es liebe, andere Styles auszuprobieren, ohne mich festlegen zu müssen. Man kann sie überall im Gesicht anwenden, ob Septum, Nasen-, Lippen- oder Ohrenpiercing, für mich eine Supervariante Styles auszuprobieren und zu gucken, ob der Look zu einem passt, bevor man sich auf ewig ein „Echtes“ hat stechen lassen. 

© Fashion Obsession
Maira Gall